Wasserautomat

Ein Wasserautomat dient in erster Linie dazu, Kunden oder Mitarbeiter in einem Betrieb mit frischem Trinkwasser zu versorgen. Dabei unterscheidet man zwei Systeme: Wasserautomaten mit Gallonen oder Automaten, die an das Leitungswasser angeschlossen sind. Bei beiden sind in der Lieferung die passenden Trinkbecher enthalten. Ein Wasser-Automat, der durch Gallonen mit Trinkwasser bestückt wird, kann geleast oder gemietet werden, während die Automaten mit Leitungswasser-Anschluss eher gekauft werden müssen. Üblich ist die Nutzung des Wasserautomaten als Tisch- oder Standgerät. Eine Sonderform ist die „Getränkeinsel“, in diesem Fall kann der Automat auch heißes Wasser, beispielsweise für Kaffee aufbereiten.

Wasserautomaten – Nachteile der Systeme

Obwohl die Wasserautomaten in Betrieben, Schulen oder Krankenhäusern sehr nützlich sind und der Aufbau leicht ist, haben die beiden oben genannten Systeme auch ihre Nachteile:

  • hohe Anschaffungskosten für Automaten mit Anschluss an die Festwasserleitung
  • hohe Folgekosten für Wasserautomaten mit Gallonen
  • bei Gallonen-Automaten besteht die Gefahr der Verunreinigung des Wasser nach einem Zeitraum von ca. drei Monaten
  • Wasser aus Gallonen ist deutlich teurer als Leitungswasser
Sie Suchen einen Wasserspender? Angebote erhalten Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebote
für einen Wasserspender erhalten.

Dennoch erspart ein Wasserautomat Zeit, die sonst bei der Beschaffung und Entsorgung von Wasserkästen anfallen. Die meisten Automaten nehmen auch nur einen geringen Platz ein. 

Günstiger in der Anschaffung sind die Automaten mit Gallonenbetrieb. Sie kosten zwischen 100 und 800 Euro. Diese Geräte werden üblicherweise gemietet oder geleast. Für die Versorgung von rund zehn Personen liegen die Leasingraten bei 104 Euro im Monat. In diesem Preis sind bereits die Wasser- und Betriebskosten enthalten und die Leasinggesellschaft übernimmt anfallende Wartungsarbeiten. Wasserautomaten mit Trinkwasseranschluss sind deutlich teurer in der Anschaffung. Sie kosten zwischen 800 und 8.000 Euro. Preisintensive Geräte verfügen über die Möglichkeit, auch kohlensäurehaltiges Wasser aufzubereiten. Trotz der hohen Anschaffungskosten lohnt sich der Kauf, da die Folgekosten für diese Wasserautomaten gering sind.

Weitere Informationen zu verwandten Themen von Wasserautomat finden Sie auch noch in anderen Beiträgen auf dieser Webseite.